Zurück zu Über uns

Geschichte der RK

Die Vorsitzenden seit der Gründung 1973

SU d.R. Hans-Werner Tönis 1973 – 1985

OFw d.R. Kurt Fedde 1985 – 2001

OG d.R Jörg Schneider 2001 – 2013

SG d.R. T.Steinke-Wisch 2013 – 2017

 

Bereits vor 1973 hat bereits eine Reservistenkameradschaft in Wetter existiert.

Nach Angaben des Gründungs-Vorsitzenden trafen sich monatlich lediglich zwei bis drei Reservisten und zwei Förderer in der ehemaligen Ratsschänke (gegenüber dem Rathaus),

führten kameradschaftliche Gespräche und tauschten Veranstaltungstermine aus.

Diese Reservisten nahmen an den Schul- und Übungsschießen der Bundeswehr teil.

Bei diesen Schießen in Hemer-Landhausen (ehemalige Bundeswehr Standort-Schießanlage, später umbenannt in Iserlohn-Sümmern) wurden Kontakte zu Kameraden aus Gevelsberg, Ennepetal und Schwelm geknüpft. In den vor genannten Städten waren ähnliche Strukturen wie in Wetter, ja noch schlimmer, denn man hatte im laufe der Zeit und mangels Interesse an der Reservistenarbeit, aus den Kameradschaften Angel- und Kegelvereine gebildet.

Die verbliebenen Reservisten waren jeweils zu wenige, um noch funktionierende Kameradschaften zu bilden. Also entschloss man sich im Mai 1973 in Wetter eine neue Reservisten-Kameradschaft, mit damals stolzen 37 Mitgliedern aus den o.g. Städten, zu gründen.

Vorsitzender wurde SU d.R. Hans-Werner Tönis aus Hagen-Vorhalle, Stellvertreter Gefr.d.R. Helmut Heiermann aus Ennepetal und Kassenwart SU d.R. Hans-Werner Köhl aus Witten-Annen.

Die neue Kameradschaft war der Kreisgruppe Schwelm untergliedert und wurde von der Bundeswehr (Verteidigungskreiskommando 344) vom damaligen Hauptfeldwebel für Reservisten HFw Detlef Zuleger mit Sitz im Kreiswehrersatzamt Schwelm betreut.

Schon drei Monate später wurde die Kreisgruppe Schwelm aufgelöst und der zuständige HFw für Reservisten wechselte ebenfalls. Am 31.08.1973 gründete man die neue Kreisgruppe Iserlohn-Hemer in die nun auch die RK Wetter eingegliedert wurde. In Schwelm bekleidete HFw Hermann Schruhl das Amt des neuen HFw für Reservisten. Von Seiten des VdRBw war Kreis-Organisationsleiter Fritz Lüttich zuständig. Ihm folgte im Oktober 1977 OrgLtr Burghard Kux. Bereits im Februar 1979 wurde dieser durch OrgLtr Bernd Münstermann und dieser wiederum im Dezember 1981 durch OrgLtr. Horst-Rüdiger Quade ersetzt.

Ein Wechsel der Vereinsgaststätte, in der man sich jeden 1. Freitag im Monat zum Kameradschaftsabend traf, stand an und die RK Wetter wählte die Gaststätte „Zum Ostholz“ in Wetter-Grundschöttel.

In der Zeit von 1973 bis 1979 war das Interesse an militärischer Ausbildung sehr geschätzt.

Die Kameraden nahmen mit großem Erfolg an Marsch-, sowie nationalen und internationalen Schießwettbewerben teil. Krönung war die Qualifikation einer Mannschaft mit vier Kameraden der RK Wetter, die bei dem Bundeswettkampf „Militär-Patrouille“ in Böblingen teilnehmen durfte und dort von 70 Mannschaften einen mittleren Platz belegte. Zahlreiche Siege und Schießpokale konnten von der RK Wetter errungen werden.

Jährlich fand ein Ausbildungsbiwak auf dem Gelände Gut Steinhausen in Wetter-Grundschöttel statt. Soldaten der englischen Rheinarmee, die durch die guten Kontakte zu dem Panzer-Reparaturwerk „23 Base Workshop REME Wetter“ mit der RK Wetter verbunden waren, zählten auch zu den Teilnehmern des Biwak. Viele schöne Abende konnten die Kameraden bei den Briten in der Sergeant Mess verbringen und Schießwettbewerbe auf dem Werksgelände durchführen.

Zwischenzeitlich war der Mitgliederstand auf über 80 Kameraden und Förderer angestiegen.

Als das Interesse an militärischer Ausbildung abflachte, wurde 1979 die erste Kreisoffene Reservistenarbeitsgemeinschaft Schießsport (RAG S Wetter) von den Kameraden der RK Wetter gegründet.

Anfänglich konnte man mit eigenen militärischen und später auch mit zivilen Waffen dem Schießsport frönen.

1985, 12 Jahre nach Gründung übernahm OFw d.R. Kurt Fedde das Amt des Vorsitzenden, inzwischen wurde das Kreiswehrersatzamt Schwelm aufgelöst und die RK Wetter erhielt ihre Bundeswehrbetreuung vom Verteidigungskreiskommando 344 Hemer, HFw Luzyna, danach HFw Gottschalk.

Weitere Eckdaten:

HFw Rolf Starker (FwRes des VBK 34 Arnsberg) war zusammen mit der Kreisgeschäftsstelle in der Blücher-Kaserne in Hemer stationiert und wurde im Oktober 1994 nach Dortmund versetzt. HFw Henner Henkel löste ihn ab und wurde danach von HFw Markus Schumacher (FwRes Landeskommando NRW) abgelöst.

Auflösung der KG Iserlohn-Hemer am 21.01.2006.

Am gleichen Tag Neugründung der KG Unna und Eingliederung der RK Wetter in diese neue Kreisgruppe.

Aktuell hat die Reservistenkameradschaft Wetter etwas mehr als 150 Mitglieder und ist somit einer der größten RK´en in der Kreisgruppe Unna.