1. Ruhrtalmarsch 2016

13391570_1027314710637059_1977733965835061382_o

Die Reservistenkameradschaft Wetter richtete im Auftrag der Kreisgruppe Unna am 11.6. den 1. Leistungsmarsch aus. Hintergrund dieser Veranstaltung war es, dass jeder aktive Soldat und beorderte Reservist ein Mal im Jahr seine Körperliche Leistungsfähigkeit (KLF) nachweisen muss. Beorderte Reservisten sind ehemalige Soldaten, welche noch aktiv am Geschehen der Bundeswehr teilnehmen (Wehrübungen, Dienstliche Veranstaltungen, usw.). Bei diesem Leistungsmarsch waren alternativ die Distanzen von sechs, neun zwölf Kilometern mit 15 kg Gepäck zu bewältigen.

So hatten sich insgesamt mit den anderen Blaulicht Organisationen mehr als 70 Teilnehmer angemeldet. Auch wenn die RK Wetter mit über 160 Kameraden die kreisgrößte RK ist, so ist eine solche Veranstaltung nicht alleine zu stemmen. Daher waren wir besonders erfreut, dass wir weitere Organisationen zu dieser Veranstaltung gewinnen konnten und es hat dazu noch nicht einmal eine Überredung gebraucht. Wie selbstverständlich haben die Freiwillige Feuerwehr Wetter, das THW und das DRK zugesagt um die RK Wetter zu unterstützen.

Der Bürgermeister der Stadt Wetter, Herr Frank Hasenberg, begrüßte am Morgen die angetretenen Teilnehmer und wünschte ihnen viel Erfolg und hob hierbei das gesellschaftliche Engagement der RK Wetter aber auch der anderen Organisationen hervor. Bei der Feuerwehr, in der Wasserstr., war am 11.6. um 9:30 Uhr der Start. Während dieser Veranstaltung sichert die FFw die Versorgung in Form von Bratwürstchen. Das THW hatte den Fahrdienst übernommen um die Streckenposten mit Frischobst und Kaltgetränke, für die Teilnehmer, zu versorgen. Durch das DRK wurden insgesamt vier Sanitätsstationen aufgebaut um die San.-Versorgung auf den Streckenabschnitten, sechs, neun und Zwölf Kilometer, sicherzustellen.

Aber nicht nur Soldaten konnten an diesem Marsch teilnehmen. So nahmen auch einige zivile Mitbürger an dieser Veranstaltung teil. Ebenso absolvierte u.a. auch die Feuerwehr mit dem Dräger Atemgerät, um auf die 15 kg zu kommen, und das THW diesen Marsch.

Ziel war ebenfalls das Gerätehaus der Feuerwehr in der Wasserstr. Hier konnte jeder Teilnehmer eine Bratwurst im Brötchen und ein Kaltgetränk in Empfang nehmen. Auch für Besucher und Interessenten an dieser Veranstaltung konnte eine Bratwurst für ein geringes Entgelt erworben erwerben. Reservistenkameradschaft bot an diesem Tag selbstgebackenen Kuchen gegen eine kleine Spende an. Der Erlös dieser Spendenaktion wurde ausschließlich dem Kinderhospiz Ruhrgebiet zur Verfügung gestellt. Hierzu standen vom Hospizsverein mehrere Spendendosen bereit. Wir werden sicherlich über das Ergebnis dieser Aktion an anderer Stelle berichten.

Jedem angemeldeten Teilnehmer wurde als Bestätigung eine Urkunde überreicht und bei Vorlage des Heftes KLF einen entsprechenden Vermerk eingetragen. Weiterhin bekamen die drei Erstplatzierten, der jeweiligen Distanzen, einen Pokal überreicht. Alle waren rundherum begeistert. Organisation und das Zusammenspiel der einzelnen Organisationen stimmte. Ebenso war das Wetter an diesem Vormittag hervorragend. Leicht bedeckt, etwas kühl und trocken. Im Nachhinein war man sich einig, 2017 gibt es den nächsten Ruhrtal – Marsch.